Dreikönigschießen 2020

Geschrieben von Frank Herholz. Veröffentlicht in Berichte.

Nicht ganz so geströmt wie im Vorjahr kamen die Massen zum traditionellen Neujahrs- und Dreikönigschießen. 70 Schützen hatten sich bei Daniela und Regine angemeldet und ihre Schießzettel mitgenommen. Viele waren es trotzdem, die mal wieder oder erstmals Vorderlader schießen wollten. Oder auch Kleinkaliber. Darum ging es nämlich im zeitgleich stattfindenden Neujahrsschießen. Und auch Rolf Schill hat seine "Field Target Challenge" wieder aufgebaut, die auch wieder sehr gut angenommen wurde.

Kuchen, Sekt und Glühwein gab es auch wieder. Emil und seine 26 Helfer haben alles aufgeboten, was Küche und Waffenschrank hergaben. Nach spannendem aber kaltem Schießen gab es folgende Pokale und Ehrenscheiben:

Die Langwaffen-Neujahrs-Ehrenscheibe holte sich Stefan Nitschke vor Willi Baltruweit und Andreas Katz. Die Kurzwaffen-Neujahrs-Ehrenscheibe ging an Stevan Iles vor Ralf Kunzmann und Heinz Baur. Beide Gewinner müssen oder dürfen die nächsten Ehrenscheiben stiften. Den Neujahrspokal mit den beiden Schützen drauf wandert für ein Jahr zu Roland Dupont, der Daniel Sopina und Frank Baltruweit hinter sich lassen konnte.

Und wieder gab es von Bodo Binder gestiftete Silbermünzen für die jeweils 10 besten Lang- und die Kurzwaffen-Dreikönigs-Vorderladerschützen. Die jeweils Erstplatzierten erhielten außerdem den Langwaffenpokal (Andreas Winitzki) und den Kurzwaffenpokal (Andreas Katz).

Die Ehrungen der Gewinner wurde wie immer eingeleitet von den Sternsingern, begleitet vom emeritierten Stadtrat Rolf Constantin. In diesem Jahr wurde für die Kinder im Libanon gesungen und gesammelt.

Und wer glaubte, das sei es schon gewsen, irrte. Nach der Verkündung der Gewinner der Vorderlader-Lang- und Kurzwaffen ging es ans Ausschießen der Dreikönigs-Ehrenscheibe Vorderlader. Dazu wurden die Ergebnisse aus Kurz- und Langwaffen zusammengezählt. Die 10 besten durften dann auf dem 25-m-Stand ihren Sieger und damit Gewinner dieser und Stifter der nächstjährigen Ehrenscheibe ermitteln. Mit nur 1,7 cm Abstand zum Ziel hat Ralf Fritsch gewonnen vor Andreas Neunecker (mit 4 cm Abstand) und Stefan Nitschke (mit 6 cm Abstand). Damit klang dann der schießsportliche Dreikönigstag aus.