SAA, Lever Action and Buffalo Rifles in Sersheim

Geschrieben von Emil Treuer. Veröffentlicht in Abteilung Westernwaffen.

Berichte von einem Schwarzpulverturnier im Western-Dorf Sersheim sind nichts ungewöhnliches; die Schützen Gesellschaft ist dort jedes Jahr mit 3-4 Sportler vertreten. Dieses Jahr haben wir jedoch etwas Neues ausprobiert: eine Teilnahme beim Unterhebel, Single-Action und Westernwaffen-Turnier in Sersheim. An diesem Termin findet kein Westernfest statt wie im Mai, also keine Spur vom Western-Dorf und Läden und das Wild-West Treiben sondern etwas ganz anderes: ein Turnier mit Western Waffen.

Das war für uns alle in der Tat etwas Neues. Nicht ganz so viel zu sehen, jedoch auf der sportlichen Seite viel auszuprobieren. So haben wir mit Rolling Block und Sharps die 50 m Scheibe gestreichelt, und Ebbo hat wie erwartet 50 Punkte aus 50 erreichen können; leider hatte er nur eine einzige Serie geschossen und somit konnten ihm ein andere Teilnehmer, der auch 50 Ringe geschoßen hat, aber mehrere Serien gekauft haben, am ende doch überholen: er bekam den zweiten Platz. Mit dem Großkaliber-Unterhebelrepetierer konnte Emil noch vor Ebbo den dritten Platz erreichen und dann als Mannschaft zusammen mit Nezir den Siegerpokal als Beste Mannschaft ergattern. Eben so verlief es auch beim Kleinkaliber-Unterhebler: die gleiche Mannschaft konnte den ersten Platz erreichen, diesmal ist aber Ebbo besser gewesen (Emil war ja auch untrainiert ;-)). Nezir-obwohl kein Gewehrschütze -konnte sehr gute Punktzahlen erreichen und entscheidend zu den Siegen unserer Mannschaft beitragen.


Diese Ergebnisse waren für uns als Präzisionsschützen gut, aber wir wollten es mit den Fallplatten gegen Zeit versuchen, schließlich geht es im Westernschießen auch um rapides Treffen von mehreren Zielen. Hier konnte Emil mehr als die Kollegen Punkten und errang mit dem Single Action Revolver den dritten Platz, allerdings nach mehreren Versuchen denn auf die ungewöhnliche Distanz von 15 m war die Trefferlage des Sportgeräts weit weg von dem anvisierten Punkt.

Eine sehr wertvolle Erfahrung die wieder mal die althergebrachte Weisheit unterstreicht: Dinge trainieren bevor man in einem Wettkampf zieht, am besten unter den gleichen Bedingungen. Auch in der UnterHebel-Fallplatten-Disziplin konnte Emil schneller sein und entschied den zweiten Platz für sich mit Serienzeiten knapp über 5 Sekunden. Nezir war mit der Pistole ganz schnell und errang auch einen zweiten Platz. Dem  Western-Parcours, übrigens für uns etwas komplett Neues und unerwartetes, konnte Ebbo keine gute Zahlen entreißen, obwohl seine Ergebnisse gar nicht so schlecht waren. Die Konkurrenz erwies sich sehr stark- ein Ansporn für das nächste Jahr!

Ganz nebenbei gab es auch die SPI-Meisterschaft im Schwarzpulver-Kunstschießen. Hier hat Bodo in gewohnter Manier einige Wettkämpfe in Luntenpistole, Perkussionspistole und Revolver auf 25m und 50m für sich entscheiden können - aber das ist eine andere und keine Western-Geschichte.

Mich persönlich würde es sehr freuen wenn wir nächstes Jahr mehrere Teilnehmer werden und einiges an Erfahrungen mitnehmen für unsere Vereinsinternen Western-Wettkämpfe: da gehört mehr Leben in die Bude.

Bericht von Emil Treuer.