Skip to main content

Jahreshauptversammlung 2014

 

Die Schützengesellschaft lud wieder einmal zu ihrer Jahreshauptversammlung in den großen Saal des Schützenhauses ein.

Oberschützenmeister Roland Dupont ließ das vergangene Jahr 2013 Revue passieren und konnte den wenigen anwesenden Mitgliedern berichten, daß es keine großen Probleme gab. Nach wie vor Sorgen bereitet allerdings die mittlerweile 42 Jahre alte Anlage mit Schießständen und Gebäuden. Vorrangig müssen die Sanitärräume der Gaststätte saniert werden, auf manchen Schießständen muß der Fußboden erneuert und irgendwann muß mit einem Ausfall der Heizungsanlage gerechnet werden. Auch die Seilzuganlage auf den 100-m-Großkaliberständen muß ausgetauscht werden.

Der erste Schützenmeister Gerhard Stenzel, zuständig für den Bereich Sport, berichtete von erfolgreichen Deutschen Meisterschaften, die alljährlich in Pforzheim stattfinden und auch in den nächsten Jahren bei uns in Pforzheim stattfinden werden. Leider hat der Deutsche Schützenbund in den nächsten Jahren keine internationalen Wettkämpfe zu vergeben, so daß die Schützengesellschaft in Eigenregie ein Vorderladerturnier mit internationaler Beteiligung plant. Doch die Planungen befinden sich noch in einem frühen Stadium. Erfreulich war auch, daß der Schützenkreis wieder eine Kreismeisterschaft nach Pforzheim gegeben hat, so daß die Schützen nicht gezwungen waren, für diesen Wettkampf bis nach Nußloch zu fahren. Stenzel hofft, daß der Schützenkreis zukünftig wieder verstärkt Meisterschaften auf der zentral gelegenen Anlage der Schützengesellschaft austrägt, um seinen Mitgliedern lange Reisen zu den diversen Wettkampfstätten zu ersparen.

 

Von einem Überschuß im fünfstelligen Bereich konnte Kassier Roland Seebold berichten. Gleichzeitig wies er jedoch darauf hin, daß damit das negative Ergebnis des Jahres 2012 nur bedingt ausgegleichen werden konnte. Dieses negative Ergebnis wiederum kam nur durch die verzögerte Auszahlung von bereits zugesagten Zuschüssen zustande, die im Jahr 2013 dann schließlich überwiesen wurden. Für das Jahr 2014 rechnet Seebold wieder mit einem ausgeglichenen Haushalt.

HV2014-05Die Neuwahlen brachten keine Überraschungen und konnten rasch über die Bühne gehen. Jeweils ohne Gegenstimmen wurden folgende Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt: (Auf dem Foto von links): Klaus Schmierer, Besisitzer für den Bereich Ehrungen und Veranstaltungen. Emil Treuer, Schießleiter Vorderlader. Hans Lucke, Schießleiter Großkaliber. Dr. Georg Schumm, Jugendleiter. Eberhard Wind, Schießleiter Gewehr. Gerhard Stenzel, 1. Schützenmeister. Freddy Lang, Kassenprüfer. Beruflich abwesend, aber ebenfalls wiedergewählt wurden Dr. Stephan Stathel (Schießleiter Luftpistole - Freie Pistole), Peter Voitl (2. Schützenmeister) und Ulrich Kubitza (stellvertretender Schießleiter Großkaliber). Nicht mehr zur Wahl stellte sich der Pressewart Frank Herholz, so daß dieser Posten vorübergehend vakant bleibt.

Besondere Brisanz versprach der bereits in der Einladung angekündigte Plan des Verwaltungsrates, den Mitgliedsbeitrag erheblich anzuheben. Dupont und Stenzel begründeten das Vorhaben mit den im Vergleich zu anderen Vereinen jeglicher Sportart sehr niedrigen Mitgliedsbeiträgen und dem bereits genannten Investitionsstau. Nach nur kurzer Diskussion wurde die Beitragserhöhung für 2015 sowie eine Sonderabgabe für das laufende Jahr von der Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit beschlossen.

Ein offizieller schriftlich eingereichter Antrag mit dem Ziel, die Aufnahmegebühren komplett abzuschaffen wurde nach ebenfalls kurzer Diskussion abgelehnt.

  • Aufrufe: 6172

© Schützengesellschaft Pforzheim 1450 e.V 2013


kreis13logo 100BSVlogoDSB-LogoISSF-Logo-TransparentDSB-YouTubeISSF-YouTube